Über uns


Madame Sapo - das sind die drei Geschwister (von links) Marion Linneberg, Monika Schmitt und Jochen Schmitt aus Waldbüttelbrunn bei Würzburg. Seit April 2015 sind sie mit ihren handgesiedeten und veganen Seifen auf dem Markt. Nur hochwertige Inhaltsstoffe schaffen es in den Zuber, jeder Seifenblock ist ein Unikat.

Die Stars des Liebhaberprojektes aber sind die mechanische Schneidemaschine und die Seifenpressen, die schon 1890 im Dienst der Schweinfurter Seifenfabrikation Gottlob Kraus standen.

Nach einer längeren Ruhepause und der aufwendigen Restaurierung schreibt Madame Sapo nun also die Geschichte der Seifensiederei weiter. Und auch wenn Kernseife nicht mehr im Repertoire ist, blicken die Drei mit jedem Stück Seife doch flüchtig zurück, in die gute, alte Zeit.

So viel Tradition verpflichtet - darum tragen die Seifen von Madame Sapo so wohlklingende und beinahe vergessene Namen wie Kaiserwetter, Techtelmechtel oder Fräuleinwunder.


Ansprechpartner für Presseanfragen:

Sie haben Fragen zu unserer Philosophie, den Seifen und den alten Maschinen oder wünschen druckfähiges Bildmaterial? Gern bin ich für Sie da:

Marion Linneberg
Pressesprecherin

marion@madame-sapo.de



Pressemitteilungen


21.4.2015: Zum Start von Madame Sapo

Drei fränkische Geschwister und alte Seifenpressen: Seife wie zu Uromas Zeiten


Pressespiegel


Eine Auswahl der schönsten Veröffentlichungen:


12/2015 - Tiepolo Magazin (Print)

Weihnacht Spezial: eine ganz besondere Geschenkidee

"Die Seifenmanufaktur Madame Sapo bietet von Hand gefertigte Waschstücke, die nicht nur vegan sind und gut riechen..."

-> Artikel als PDF lesen




11.11.2015 - Wir in Bayern, Bayerisches Fernsehen (TV)

Nostalgieseifen aus Unterfranken

"Drei Geschwister aus Unterfranken haben eine dufte Idee gehabt. (...) Zum Waschen fast zu schade."
Der Beitrag über Madame Sapo startet ab Minute 21:25.

-> "Wir in Bayern" anschauen



5.9.2015 - Fränkischer Tag (Print) und InFranken (Online):

Saubere Familiensache

"Dass sie einmal Seife herstellen würden, hätten die drei Geschwister aus Waldbüttelbrunn nie gedacht. Bis zu einer zufälligen Begegnung mit rostigen Oldtimern."

-> Artikel als PDF lesen



22.8.2015 - Main Post (Print und Online):

Vegane Seifen aus Familienherstellung

"Ein unverwechselbarer Geruch wabert durch die Scheune am Ortsrand von Großrinderfeld (Main-Tauber-Kreis). Doch es riecht nicht nach Schweinen oder Kühen. Auch nicht nach Heu. Es riecht nach Parfüm."

-> Artikel online lesen



20.6.2015 - Fränkische Nachrichten (Print) und fnweb (Online):

Techtelmechtel mit dem Wonnemond

"Sie heißen Zweisam, Wonnemond oder Techtelmechtel. Und sie duften atemberaubend: In einer ehemaligen Lagerhalle in Großrinderfeld stellen drei Geschwister unter dem Namen "Madame Sapo" Seifen wie zu Urgroßmutters Zeiten her."

-> Artikel online lesen


* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten